!!ABGESAGT!! Direktvermarktung als Chance der Qualitätsvermittlung und Inwertsetzung landwirtschaftlicher Produkte

!! Liebe Interessierte, leider mussten wir die Veranstaltung, aufgrund mangelnder Anmeldung, absagen. Das tut uns sehr Leid, wir werden versuchen die Veranstaltung im Herbst nochmal anbieten zu können.  !!

 

Liebe Gärtner:innen und Landwirt:innen Hamburgs,

regionale und lokale Lebensmittel sind im Trend. Die steigende Nachfrage ist durch verschiedene Motivationsfaktoren bedingt: ökologische und gesunde Ernährung, Tierwohl und Transparenz der Herkunft. Die Hamburger Landwirtschaft kann den Hamburger:innen diese Qualität bieten!

Für einen Einstieg in die Direktvermarktung wollen wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltung einladen:

Direktvermarktung als Chance der Qualitätsvermittlung und Inwertsetzung

landwirtschaftlicher Produkte

17.03.2022, 12:00 Uhr – 15:30 Uhr

Kompetenz- und Beratungszentrum für Landwirtschaft und Gartenbau

Brennerhof 123, 22113 Hamburg

 

Seit Beginn der Corona-Pandemie erleben regionale Produkte einen regelrechten Boom. Das ist die Chance für Landwirt:innen, auf Direktvermarktung umzusteigen, Hauptmotivation dafür: Durch den Wegfall von Handelsstufen, kann eine besonders hohe Wertschöpfung erzielt werden. Das spielt für all jene eine große Rolle, die zusätzliche Werte in ihrer Landwirtschaft verankert haben: Umstellungsware; Reduktion synthetischer Pflanzenschutzmittel; Stressreduktion durch Teilmobile Schlachtung … – Bestrebungen nach mehr Tierwohl, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein, die entlohnt werden müssen! Zu den ersten Schritten beim Start einer Direktvermarktung, Entscheidungsfindung für den passenden Absatzweg und zur aktuellen Nachfrage der Verbraucher:innen - u.a. am Beispiel von Fleischprodukten, werden Sie Irene Leifert und Carmen Maier, die Expertinnen des Bioland-Teams Marketing Direktvermarktung, einführen.

Hofläden nehmen einen wichtigen Stellenwert in der Direktvermarkung ein. Um erfolgreich zu sein, ist eine Planungsrechnung der Wirtschaftlichkeit hilfreich. Welche wirtschaftlichen Kennzahlen helfen bei der Planung? Darüber wird Carmen Maier uns berichten und uns das betriebswirtschaftliche Auswertungstool „KennDi“ vorstellen. Mit KennDi können alle Hofladner:innen ihre Stärken und Schwächen erkennen und ihren Betrieb daraufhin ausrichten.  

Eine niedrigschwellige Möglichkeit der Direktvermarktung stellt die Erzeugung für Lieferservices dar. Der Vorteil von Lieferservices für Landwirt:innen liegt vor allem in ausgelagerter Logistik, Marketing und Kundenkommunikation. In Hamburg besteht aktuell Bedarf an Produzent:innen - zu Abnahmebedingungen, Kundenkommunikation und dem „Partnerhof“-Konzept werden wir beim Besuch des Lieferservices „Hoflieferant“ mehr erfahren.

Bei Interesse an der Veranstaltung, melden Sie sich bitte bei der Projektmitarbeiterin Lena Käfer an (E-Mail: lena.kaefer@oekolandbau-hh.de, Tel.: !!NEUE NUMMER!! 0171 6982128)

 

Programm 17.03.2022

 

12:00-12:20 Uhr           Vorstellung Hamburger Bio-Offensive

                                       Lena Käfer, Hamburger Bio-Offensive

12:20-13:05 Uhr           Einstieg und Chancen der (Bio-)Direktvermarktung

                                       Irene Leifert und Carmen Maier, Bioland

13.05-13:20 Uhr           Pause

13:20-14:05 Uhr           Wirtschaftlichkeit von Hofläden und Vorstellung des KennDi-Tools

                                       Carmen Maier, Bioland

ab 14:05 Uhr                 Fahrt zum „Hoflieferant“

14:30-15:30 Uhr            Betriebsführung bei dem Bio-Lieferservice „Hoflieferant“

                                       Markus Marquardt, Gärtnermeister und Geschäftsführer

 

[Foto: www.rollende-gemuesekiste.de ]