Logo der Hamburger Bio-Offensive

 

Liebe Newsletter-Leser:innen,

die Hamburger Bio-Offensive vertritt die Hamburger Bio-Landwirtschaft auf der „Land und Genuss“ Messe vom 30.04 -01.05. in Schnelsen, denn wir wollen den Besucher:innen zeigen, dass Hamburg Bio kann! Dazu haben wir eine interaktive Karte der Hamburger Bio Betriebe erstellt, die wir auf der Messe zeigen wollen. Wenn Sie als Bio-Betrieb darauf noch nicht aufgeführt sind, geben Sie dazu gerne Ihr Einverständnis, um mit Ihrem Betrieb und vielleicht Ihrer Webseite vertreten zu sein. Lassen Sie uns gemeinsam ein starkes Bild der Hamburger (Bio-) Landwirtschaft zeichnen!

Damit Sie die Hamburger Bio-Offensive mit Ihren Belangen rund um den Ökologischen Landbau auch weiterhin erreichen, möchte ich Sie auf die Änderung meiner Telefonnummer aufmerksam machen. Sie erreichen mich ab sofort unter folgender Nummer: 0171 6982128.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Lena Käfer, Projektmitarbeiterin Hamburger Bio-Offensive

 

 
 
 

 

"Veranstaltungshinweis: Direktvermarktung"

 

Regionale und lokale Lebensmittel sind im Trend. Die steigende Nachfrage ist durch verschiedene Motivationsfaktoren bedingt: ökologische und gesunde Ernährung, Tierwohl und Transparenz der Herkunft. Die Hamburger Landwirtschaft kann den Hamburger:innen diese Qualität bieten!

Für einen Einstieg in die Direktvermarktung wollen wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltung einladen:

Direktvermarktung als Chance der Qualitätsvermittlung und Inwert-     setzung landwirtschaftlicher Produkte

17.03.2022, 12:00 Uhr – 15:30 Uhr

Kompetenz- und Beratungszentrum für Landwirtschaft und Gartenbau

Brennerhof 123, 22113 Hamburg

 

Programm:

 

12:00-12:20 Uhr             Vorstellung Hamburger Bio-Offensive

                                         Lena Käfer, Hamburger Bio-Offensive

12:20-13:05 Uhr             Einstieg und Chancen                                            

                                       der (Bio-)Direktvermarktung

                                        Irene Leifert und Carmen Maier, Bioland

13.05-13:20 Uhr             Pause

13:20-14:05 Uhr             Wirtschaftlichkeit von Hofläden und Vorstellung

                                        des KennDi-Tools

                                        Carmen Maier, Bioland

ab 14:05 Uhr                   Fahrt zum „Hoflieferant“

14:30-15:30 Uhr             Betriebsführung bei dem Bio-Lieferservice

                                       „Hoflieferant“  

                                        Markus Marquardt, Gärtnermeister

                                        und Geschäftsführer


Bei Interesse können Sie hier mehr Informationen finden oder sich direkt bei der Projektmitarbeiterin Lena Käfer anmelden (Telefon: !!NEUE NUMMER!!: 0171 6982128, Mail: lena.kaefer@oekolandbau-hh.de)

 

 

 

 

 

 

Beteiligungsaufruf: Umfrage unter rinderhaltenden Grünlandbetrieben

 

Im Rahmen der Hamburger Bio-Offensive widmen wir uns in diesem Jahr der Frage, welche Aspekte die Entscheidung für eine Umstellung auf den Ökologischen Landbau befördern. Viele Betriebe wirtschaften ja bereits extensiv und insbesondere für diese wäre es kein großer Schritt.

Dazu haben wir eine Umfrage erstellt, die sich an alle rinderhaltenden Grünlandbetriebe in Hamburg richtet:

Was? Umfrage

Wo? Bei Ihnen auf dem Hof oder per Telefon

Zeitaufwand? Ca. 1 h

Zeitpunkt? Bis Mitte März, nach Absprache

In der Umfrage wird neben allgemeinen betrieblichen Kennzahlen, auf die für eine mögliche Umstellung relevanten Themenbereiche eingegangen (bspw. Tierbesatz, Stallgröße und –typ, Weideverfügbarkeit, Lagermöglichkeiten, eingesetzte Pflanzenschutzmittel, Vermarktungswege etc.). Die Themen, die erfragt werden, entsprechen größtenteils den Themen eines Betriebschecks, auf Ihren Wunsch hin kann das Ergebnis der Umfrage also mit zuständigen Berater:innen ausgewertet werden, sodass Sie mit den Berater:innen eine Grundlage für weitere Planungsschritte in der Umstellung haben.

Auf Grundlage der Ergebnisse wird sich das Projekt um Weiterbildungsmöglichkeiten für die Landwirt:innen bemühen, Gespräche mit politischen Entscheidungsträger:innen zu den Belangen der Landwirt:innen führen und die Themen in weitere Fachkreise einbringen, sodass sich die Situation in Hamburg für Landwirt:innen, die Ihren Betrieb vielleicht auf Bio umstellen möchten, verbessert.

Wenn Sie Interesse daran haben an der Umfrage teilzunehmen, melden Sie sich gerne bei mir, Lena Käfer (lena.kaefer@oekolandbau-hh.de , !!Neue Nummer" 0171 6982128).

 

 

 

Nützliches Tool für umweltfreundichen Pflanzenschutz

 

Um Wissen zu vermitteln und einen nachhaltigen, umweltfreundlichen Pflanzenschutz zu fördern, erarbeitete die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) in Zusammenarbeit mit dem Julius Kühn-Institut (JKI) eine Lernplattform zum Thema Pflanzenschutz im Öko-Landbau. Darauf können sich Landwirt:innen aktiv mit den Alternativen zum chemisch-synthetischen Pflanzenschutz auseinandersetzen.

Ein Umdenken ist dringend notwendig, denn der hohe Pestizideinsatz schadet der Biodiversität. Er trägt zum Verlust zahlreicher Nützlinge bei, ohne die wiederum noch mehr Pestizide notwendig sind. Der damit verbundene Rückgang bestimmter Wildpflanzenarten führt zum Verlust von Lebensraum und Nahrung für spezialisierte Insekten. Über den Pestizieinsatz in Deutschland, Zulassungsverfahren, die Auswirkungen von Pestiziden auf die Umwelt und einen Ausblick auf eine pestizidfreie(re) Landwirtschaft können Sie hier  im „Pestizidatlas 2022“ nachlesen.  

 

 

 

Keine innerfamiliäre Hofübernahme in Sicht? Die Kulturland-Genossenschaft unterstützt bei der Hofübergabe

Die Kulturland-Genossenschaft hat sich zum Ziel gesetzt, Landwirtschaftliche Fläche in Bäuer:innen-Hand zu erhalten oder zu bringen. Denn Land ist die Grundlage des Schaffens aller Landwirt:innen und damit unser aller Lebensmittelgrundlage und sollte Gemeingut sein, anstatt in privater Hand verwaltet. Dafür setzt sich die Kulturland-Genossenschaft ein, indem sie Höfe beim Kauf von Land unterstützt und bei Hofaufgabe auch ganze Höfe aufkauft, um diese für die neue Landwirt:innen-Generation zur Verfügung zustellen. Sind Sie in dem Alter, in dem man über die Hofnachfolge nachdenkt und möchten eine regionale, ökologische Landwirtschaft unterstützen? Dann wenden Sie sich an die Kulturland-Genossenschaft, die die außerfamiläre Hofübergabe sensibel betreut und an die sich auch interessierte Junglandwirt:innen wenden können. Mehr zum Verkauf landwirtschaftlicher Flächen und Höfe an die Kulturland-Genossenschaft finden Sie hier. Als Erstkontakt könnte Ihnen am Dienstag einer der regelmäßig stattfinden Hofübernahme-Stammtische dienen, der am 02.03.2022 von 19:00-21:00 Uhr online stattfindet

 

 

 

Schleswig-Holsteiner Öko-Schnack

 

Die wichtigsten Trends und Themen aus der Agrarbranche. Analytisch, aufklärend und in die Zukunft blickend - die DLG-Mitteilungen auf die Ohren. Beim Schlepperfahren, in Büro oder Stall: ausgewählte Artikel aus dem Heft zum Hören. Diesmal im Gespräch mit vier Öko-Landwirten aus Schleswig-Holstein. Mit dabei auch der Hamburger Ulrich Niemeyer vom Milchviehbetrieb Wohldorfer Hof. In dem Gespräch berichten die vier Landwirte von Ihrer Umstellung, auftretenden Hindernissen und Erfordernissen und worauf bei der Vermarktung ihrer Bioprodukte zu achten ist. Zum Podcast kommen Sie hier.