Logo der Hamburger Bio-Offensive

Hier klicken um den Newsletter im Browser anzuzeigen.

das neue Jahr startet mit guten Neuigkeiten: Der Projektantrag für die Fortführung der Hamburger Bio-Offensive wurde von der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft genehmigt! Bis Februar 2024 werden wir mit Hilfe unterschiedlichster Projektschwerpunkte den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft unterstützen und durch Wissenstransfer und Beratung interessierten Landwirt/innen und Gärtner/innen weiterhin zur Seite stehen!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

 
 
 

Neue Projektphase der Hamburger Bio-Offensive

Wir freuen uns sehr, dass das Projekt Hamburger Bio-Offensive in eine weitere Projektphase starten kann! Dabei können wir viele bewährte Projektinhalte, wie spannende (digitale) Veranstaltungen, Exkursionen und Tagungen, auch in der kommenden Projektphase weiterführen. Wir drücken die Daumen, dass bald auch wieder physische Treffen und Veranstaltungen möglich sein werden. Betriebschecks und Umstellungsberatungen werden auch weiterhin angeboten und wir freuen uns auf die neuen Anmeldungen!

Für interessierte konventionelle Betriebe wird es die Möglichkeit geben, in direkten Kontakt zu einem ökologisch wirtschaftenden Betrieb zu treten, um den Austausch praxisnah zu ermöglichen.

Die neue Projektphase bietet darüber hinaus neue spannende Schwerpunkte in den Jahren 2021-2024! Im Jahr 2021 wollen wir uns verstärkt dem Thema Bio-Rindfleischerzeugung in Hamburg widmen. Wir sehen in dem großen Anteil von Dauergrünland, das teilweise extensiv bewirtschaftet wird, ein großes Umstellungspotential, welches wir erforschen und konkreter herausarbeiten möchten.

Verstärkt zugehen möchten wir auch auf die Gemüse-Gärtnereien!

Darüberhinaus planen wir einen Arbeitskreis Bio-Zierpflanzen. In der ersten Phase haben wir in diesem Bereich ein großes Interesse wahrgenommen, welchem wir mit weiteren Informationen zu der ökologischen Bewirtschaftung begegnen werden. 

Weitere Informationen werden wir in den kommenden Monaten über den Newsletter mitteilen. Wir sind gespannt, was die neue Projektphase bringen wird und starten mit frischen Schwung in das neue Jahr 2021!

Veranstaltung: Ökologischer Gartenbau – eine Option für Hamburgische Betriebe?

die Hamburger Bio-Offensive lädt herzlich alle umstellungsinteressierten Gärtnerinnen und Gärtner Hamburgs zu folgender digitalen Veranstaltung ein:

Ökologischer Gartenbau – eine Option für Hamburgische Betriebe?

Umstellungsveranstaltung: Gärtnerischer Bio Gemüsebau

25. Februar 2021, 15:00 – 17:00 Uhr, online

Bio-Gemüse ist so gefragt wie nie, zusätzlich ist es für einen Großteil der Konsumenten wichtig, dass die Produkte in der Region angebaut wurden. Durch die Nähe zur Metropolregion Hamburg, könnte hier ein großes Potential für die gärtnerischen Betriebe der Stadt liegen. Doch was würde eine Umstellung zur ökologischen Wirtschaftsweise für meinen Betrieb bedeuten? Welche Produkte sind am beliebtesten, lässt sich ein Trend erahnen? Am 25. Februar werden wir diesen Fragen nachgehen.

Die Entwicklungen am Bio-Markt wird uns Ursula Schockemöhle, AMI-Produktmanagerin Gartenbau präsentieren. Sie wird uns zeigen welche Schlüsse aus den Erkenntnissen der letzten Jahre gezogen werden können und welche Anreize sich aus marktwirtschaftlicher Sicht ergeben.  

Eine Umstellung bedeutet, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Um diese zu erkennen und bewältigen zu können, hilft es eine Expertenmeinung zu Rate zu ziehen. Der Gemüsebau-Fachberater Achim Holzinger, Bioland e.V. wird Aspekte einer Umstellung anhand eines beispielhaften Fahrplans beleuchten. Eine kostenlose Erstberatung kann über das Projekt Hamburger Bio-Offensive im Anschluss gebucht werden.

Wie macht es der Praktiker? Die demeter Gärtnerei Sannmann in den Vier- und Marschlanden kultiviert schon seit über 30 Jahren ihr Land nach biologisch-dynamischen Richtlinien. Markus Walkusch-Eylandt wird den Hamburgischen Betrieb vorstellen und sein breites Praxiswissen teilen.

Die Teilnahme ist kostenlos, die technischen Voraussetzungen sind ein internetfähiger PC/Laptop inkl. Lautsprecher und ein aktueller Browser sowie der kostenlose Zoom-Client. Idealerweise sollten Sie zur Spracheingabe von möglichen Fragen auch ein Mikrofon (oft bereits im Gerät eingebaut) nutzen können. Bei Bedarf wird ein Technikcheck am 24.02. angeboten, um sich vorab mit der Technik vertraut zu machen.  Bitte melden Sie sich bis zum 24.02. bei Hanna Anders, anders@oekolandbau-hh.de oder Tel. 04331 94 38 179 / Fax: 04331 94 38 177 an.

BMEL schreibt den Innovationspreis Gartenbau 2021 aus

Ab jetzt läuft die Bewerbungsfrist für den Deutschen Innovationspreis Gartenbau 2021 mit dem wieder hervorragende, beispielgebende Neuheiten im Gartenbau vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgezeichnet werden.
„Bewerben kann sich jedes Unternehmen aus dem Gemüsebau, dem Obstbau, der Baumschule und dem Zierpflanzenbau sowie den vorgelagerten Bereichen, das Gartenbauprodukte herstellt oder damit handelt sowie andere Einrichtungen, die für den Gartenbau innovativ tätig sind und nicht der öffentlichen Hand angehören und natürlich Hersteller von Produkten und Zubehör für den Gartenbau.“

Es sollte sich um eine Innovation pflanzenbaulicher, züchterischer, technischer, kulturtechnischer oder betriebswirtschaftlicher Art handeln, um beispielhafte Kooperationen und Unternehmenskonzepte oder auch um eine Kombination aus diesen Merkmalen.

Neben der ausgefüllten Kurzdarstellung sollte Ihre Bewerbung auch eine ausführliche Beschreibung und Erläuterung der Innovation enthalten (z. B. technische Beschreibungen oder Kulturbeschreibungen). Foto- oder Filmmaterial können Sie ebenso mit einschicken wie auch erstelltes Werbematerial. Bitte beachten Sie den Einsendeschluss am 15. März 2021.

Die Bewerbungsunterlagen sowie alle weiteren Informationen finden Sie online unter www.bmel.de/innovationspreis. Dort finden Sie auch Berichte zu den Preisträgern der Vorjahre und der Verleihung des Innovationspreises 2020. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.