Logo der Hamburger Bio-Offensive

Landesvereinigung Ökologischer Landbau Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. (LVÖ)

Liebe Interessierte an der Hamburger Bio-Offensive,

jetzt sind wir mit einer Website im Internet präsent! In diesem Rahmen haben wir auch das Design unseres Newsletters überarbeitet.

Nachfolgend möchten wir über die Inhalte unserer neuen Website und zu landwirtschaftlichen Themen der neuen Regierungsbildung in Hamburg berichten. Viel Spaß beim Lesen!

 
 
 

Die Hamburger Bio-Offensive ist nun über folgende Domains erreichbar:

Die Website bietet Informationen über das Projekt und den Ökolandbau in Hamburg. Aktuelle Projektgeschehnisse, Hinweise zu Veranstaltungen und Exkursionen der Hamburger Bio-Offensive sowie Infos über unser Beratungsangebot stehen nun der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Für umstellungsinteressierte Landwirt/innen und Gärtner/innen wird somit die Anmeldung zum Betriebscheck und zur Umstellungsberatung vereinfacht.

Ein Terminkalender gibt Auskunft über Veranstaltungen des Projektes und anderer Akteure des Gartenbaus und der Landwirtschaft in und um Hamburg. Trotz Cornoa-Ausnahmesituation lohnt sich ein Blick in den Kalender, einige Veranstaltungen finden nun online statt!

 

Es wurden Informationen zur ökologischen Erzeugung in Hamburg zusammengetragen und teilweise graphisch aufbereitet. Unter „Ökolandbau in Hamburg“ finden sich Eckpunkte der Hamburgische Landwirtschaft und des Gartenbaus.

Darüber hinaus ist geplant die Öko-Betriebe der Stadt auf einer Karte darzustellen.

 

 

Rot-Grüne Koalition in Hamburg will Ökolandbau weiter ausbauen

Am 10. Juni 2020 fand in Hamburg die neue Regierungsbildung der rot-grünen Koalition statt. Bürgermeister Tschentscher wurde wiedergewählt und die Senatoren vereidigt. Der Bereich Landwirtschaft wird in die bisherige Behörde für Umwelt und Energie integriert (ohne Pflanzenschutz und Pflanzenschutzkontrolle). Diese wird zukünftig Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, kurz BUKEA heißen. Landwirtschaftssenator wird damit der Grüne Politiker Jens Hinrich Kerstan. In der Koalitionsvereinbarung wird dem Ökolandbau im Hinblick auf die Entwicklung der Landwirtschaft ein hoher Stellenwert beigemessen. Ziel ist es, den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche bis 2025 von derzeit 9,4 % auf 20 - 25 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche zu erhöhen. „Wir wollen landwirtschaftliche Flächen erhalten, die landwirtschaftliche Nutzung aber verstärkt mit Ausgleichsmaßnahmen verbinden, dabei zusätzliche Verdienstmöglichkeiten durch Naturschutzmaßnahmen schaffen und notwendige betriebliche Veränderungen unterstützen und die ökologische Landwirtschaft sowie neue regionale Absatzmöglichkeiten fördern“. Die Stadt will selbst mit gutem Beispiel vorausgehen und den Einsatz von Öko-Produkten insbesondere regionaler Herkunft in öffentlichen Einrichtungen der Stadt stärken und kontinuierlich erhöhen. Des Weiteren sollen neue, innovative Ansätze zur Verbesserung der Hofnachfolge erarbeitet werden. Es wird eine Konsolidierung der städtischen Pachtverwaltung angestrebt. Ab der Förderperiode 2021-2027 will Hamburg wieder Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in Anspruch nehmen. Die Administration soll über die Zahlstelle Niedersachsens/Bremen erfolgen.

 
 
 

Termine und Veranstaltungen

 

20.01.2022

1. Virtueller Feldtag

Das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau veranstaltet den ersten virtuellen Feldtag zum Thema Leguminosenanbau.

| Online

 

20.01.2022

Homöopathische Arzneien in der Rinderpraxis

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von Wissen für einen eigenständigen zielgerichteten Umgang mit den…

| Online

 

21.01.2022

Auslegung und Umsetzung der neuen EU-Öko-Verordnung im Bereich Geflügel für die Beratung

Die Multiplikatoren der Branche sollen auf einen einheitlichen Stand gebracht werden und dazu befähigt werden, dies in…

| Online

 

22.01.2022

Fairpachten - Hand in Hand für die Natur

In einem Online-Vortrag stellt Linda Trein von der NABU-Stiftung “Fairpachten“ vor: Das kostenlose Beratungs- und…

| Online

 

24.01.2022

Bienen- und insektenfreundliche Landbewirtschaftung - Agrarförderung, Bienenernährung und extensive Honigbienenhaltungssysteme

Was können Landbewirtschafter:innen für eine größere Blütenvielfalt – insbesondere nach der Rapsblüte – tun? Wie…

| Online

 

25.01.2022

Social Media professionalisieren: Eigene Kanäle als Marketing- und Vermarktungsinstrument für Öko-Betriebe nutzen

Ziel des Workshops ist, die Teilnehmer/innen bei der Professionalisierung der eigenen Social Media Kanäle zu…

| Online

 

26.01.2022

Fachtagung "Bauern ohne Boden?" Neue Eigentumsträger für den Zugang zu Land

Der Druck auf den landwirtschaftlichen Bodenmarkt ist seit der Finanzkrise 2008 enorm gestiegen. Land ist zu einem…

Berlin | Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin & Online

 

26.01.2022

Die neue EU-Öko-Verordnung: Weiterbildung für landwirtschaftliche Betriebe - Teil 1/2

Ziel der Veranstaltung ist es ein Schulungsangebot für landwirtschaftliche Betriebe anzubieten. Dabei stehen die…

| Online

 

27.01.2022

Die neue EU-Öko-Verordnung: Weiterbildung in der landwirtschaftlichen Beratung

Ab 1.1.2022 gilt die neue EU-Öko-Verordnung (VO 2018/848). Diese bringt einige Neuerungen und Veränderungen für alle…

| Online

 

27.01.2022

72. Öffentliche Hochschultagung: "Resilienter, nachhaltiger und gesünder? Neuorientierung von Landwirtschaft und Ernährung"

Hybrid-Veranstaltung

| Hybrid