Logo der Hamburger Bio-Offensive

Landesvereinigung Ökologischer Landbau Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. (LVÖ)

Liebe Interessierte an der Hamburger Bio-Offensive,

aufgrund der Verschärfung der Corona-Pandemie mussten wir leider die Bio-Gartenbautagung absagen bzw. verschieben. Wir hoffen, dass sich die Situation im nächsten Jahr entspannt und wir Veranstaltungen nachholen können.

Eine unserer Veranstaltungen soll nun digital stattfinden. Am 10.November widmen wir uns dem Thema "Ökologischer Ackerbau – Wesentliche Herausforderungen und Lösungsansätze".

Weiteres dazu, aktuelle Nachrichten aus dem Projekt Hamburger Bio-Offensive und Veranstaltungstipps anderer Akteure finden Sie weiter unten im Text.

 
 
 

Ökologischer Ackerbau – Wesentliche Herausforderungen und Lösungsansätze

Wir laden alle Landwirte und Landwirtinnen herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Ökologischer Ackerbau – Wesentliche Herausforderungen und Lösungsansätze

 Am 10. November 2020, 10:30 Uhr – 12:30 Uhr, online über Zoom

Die Elbmarsch stellt viele Betriebe vor ackerbauliche Schwierigkeiten. Der fruchtbare, schwere Marschboden kann nur in engen Zeitfenstern bearbeitet werden. Wie lässt sich das mit einer ökologischen Bewirtschaftung in Einklang bringen?

Wir haben mit Rolf Hach einen Landwirt eingeladen, der auf den nordfriesischen Marschböden ökologischen Ackerbau nach Demeter-Richtlinien betreibt. Wie er verschiedenen Herausforderungen, die die ökologische Wirtschaftsweise mit sich bringt, begegnet, wird er uns in seinem Vortrag berichten.

Welche Besonderheiten und Unterschiede birgt der ökologische Ackerbau? Was muss ich bei einer Umstellung auf die ökologischen Wirtschaftsweise beachten?

Nicolai Hilbert-Pack ist Berater für Ackerbau, Mutterkuhhaltung, Cross-Complience und Öko-VO am Versuchs- und Beratungsring Ökologischer Landbau im Norden e.V.. Er wird die wichtigsten Fragen zur Umstellung erläutern und wesentliche Aspekten der ökologischen Bewirtschaftung darstellen.

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte mit ihren Kontaktdaten bei Hanna Anders unter anders@oekolandbau-hh.de, Sie bekommen anschließend den Link zur Veranstaltung und die Anleitung zugeschickt. 

 

Ablauf einer Umstellung

Die Hamburger Bio-Offensive hat sich zum Ziel gesetzt das Umstellungsinteresse der Hamburger Gärtner/innen und Landwirt/innen zu erhöhen. Es freut uns sehr, dass wir einen Zierpflanzenbetrieb in den Vier- und Marschlanden bei der Entscheidung und dem Umstellungsprozess nun unterstützen konnten. Wir gratulieren Kai Burmester zu der Zertifizierung zum EU-Bio-Betrieb und freuen uns auf weitere Umstellungsinteressierte!

Anfang Oktober besuchten wir den frisch zertifizierten Betrieb und konnten mit Hilfe von Berater/innen und der Zertifizierungsstelle GfRs viele Fragen rund um die Umstellung zur ökologischen Wirtschaftsweise klären. Neben Gärtner/innen aus Hamburg waren auch Gärtner/innen aus anderen Regionen und Akteure aus dem Handel interessiert an dem Thema.

Der Betrieb beschäftigt sich schon länger mit der ökologischen Erzeugung und konnte vorab bereits Erfahrungen mit Pflanzenstärkungsmitteln und ökologischen Substrat sammeln. Für den letzten Schritt mussten dennoch die Gewächshäuser von allen Rückständen befreit werden. Hier wurden Kercher und Mikroorganismen eingesetzt um den Abbauprozess zu beschleunigen. Da der Betrieb ausschließlich Topf-Pflanzen produziert, ergibt sich keine Umstellungszeit. Sobald alle Anforderungen an Produktion und Lagerung erfüllt waren, konnte der Betrieb zertifiziert werden.

Ökologisch produzierte Zierpflanzen sind zwar noch ein Nieschenprodukt, jedoch kann der Betrieb über den bisherigen Abnehmer ebenfalls Bio-Ware vermarkten.

Wir wünschen Kai Burmester und seiner Familie viel Erfolg und Spaß bei der ökologischen Kultivierung und hoffen, dass wir auch andere Betriebe bei der Umstellung unterstützen dürfen.

Wer das Hamburger Abendblatt abonniert hat kann hier einen Artikel zu der Umstellung des Zierpflanzenbetriebes und zu der Exkursion lesen!

 

Veranstaltungshinweis: Online-Seminar zur Umstellung auf den Ökolandbau: Verbands-Bio oder EU-Bio?

Die FiBL-Akademie lädt am 18.11.2020 von 09:45 Uhr - 12:00 Uhr zum digitalen Seminar ein:

Habe ich mich in Deutschland dazu entschlossen, meinen Betrieb auf Bio umzustellen, so habe ich viele Möglichkeiten. Es gibt eine ganze Verbands-Landschaft mit feinen Unterschieden, wo ich mich einem von ihnen anschließen kann. Oder ich bewirtschafte meinen Betrieb nach den EU-Richtlinien. Alles bringt Vor- und Nachteile und eine Entscheidung ist sehr individuell. In diesem Online-Seminar möchten wir die Unterschiede offenlegen und Ihnen als Betriebsleiterin oder Betriebsleiter ermöglichen, eine informierte Entscheidung für Ihren Betrieb treffen zu können. Für dieses Online-Seminar wird die Software Adobe Connect verwendet. Für die Dauer des Online-Treffens wird ein ruhiger Ort mit PC oder Laptop incl. Kamera, Lautsprecher sowie Mikrofonfunktion und eine stabile Internetverbindung sowie die entsprechende Anwendung (App) benötigt. Am Montag, 16.11.2020, wird von 13:30 bis 14:30 Uhr ein optionaler Technik-Check angeboten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: akademie@fibl.org.

 
 
 
 

Termine und Veranstaltungen

 

20.01.2022

1. Virtueller Feldtag

Das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau veranstaltet den ersten virtuellen Feldtag zum Thema Leguminosenanbau.

| Online

 

20.01.2022

Homöopathische Arzneien in der Rinderpraxis

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von Wissen für einen eigenständigen zielgerichteten Umgang mit den…

| Online

 

21.01.2022

Auslegung und Umsetzung der neuen EU-Öko-Verordnung im Bereich Geflügel für die Beratung

Die Multiplikatoren der Branche sollen auf einen einheitlichen Stand gebracht werden und dazu befähigt werden, dies in…

| Online

 

22.01.2022

Fairpachten - Hand in Hand für die Natur

In einem Online-Vortrag stellt Linda Trein von der NABU-Stiftung “Fairpachten“ vor: Das kostenlose Beratungs- und…

| Online

 

24.01.2022

Bienen- und insektenfreundliche Landbewirtschaftung - Agrarförderung, Bienenernährung und extensive Honigbienenhaltungssysteme

Was können Landbewirtschafter:innen für eine größere Blütenvielfalt – insbesondere nach der Rapsblüte – tun? Wie…

| Online

 

25.01.2022

Social Media professionalisieren: Eigene Kanäle als Marketing- und Vermarktungsinstrument für Öko-Betriebe nutzen

Ziel des Workshops ist, die Teilnehmer/innen bei der Professionalisierung der eigenen Social Media Kanäle zu…

| Online

 

26.01.2022

Fachtagung "Bauern ohne Boden?" Neue Eigentumsträger für den Zugang zu Land

Der Druck auf den landwirtschaftlichen Bodenmarkt ist seit der Finanzkrise 2008 enorm gestiegen. Land ist zu einem…

Berlin | Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin & Online

 

26.01.2022

Die neue EU-Öko-Verordnung: Weiterbildung für landwirtschaftliche Betriebe - Teil 1/2

Ziel der Veranstaltung ist es ein Schulungsangebot für landwirtschaftliche Betriebe anzubieten. Dabei stehen die…

| Online

 

27.01.2022

Die neue EU-Öko-Verordnung: Weiterbildung in der landwirtschaftlichen Beratung

Ab 1.1.2022 gilt die neue EU-Öko-Verordnung (VO 2018/848). Diese bringt einige Neuerungen und Veränderungen für alle…

| Online

 

27.01.2022

72. Öffentliche Hochschultagung: "Resilienter, nachhaltiger und gesünder? Neuorientierung von Landwirtschaft und Ernährung"

Hybrid-Veranstaltung

| Hybrid