Rückblick Bio-Zierpflanzen Exkursion

Am 01.09. fand im Rahmen der Hamburger Bio-Offensive die dritte Exkursion zum Thema ökologischer Zierpflanzenbau statt. Unter Einhaltung bestehender Hygiene-Maßnahmen konnten wir die Betriebe Lütten und Klemmer in Hamburg besuchen, die mit einzelnen Elementen des ökologischen Anbaus experimentieren. 

Seit Anfang des Jahres setzt die Gärtnerei Lütten Pflanzenstärkungsmittel ein. Werner Lütten berichtete von seinen Erfahrungen, dass der Einsatz zwar einen arbeitswirtschaftlichen Mehraufwand mit sich bringe, er jedoch positive Effekte an seinen Pflanzen beobachtet. Die Pflanzen seien robuster, die Blütenfarben strahlender und die Blätter glänzender. Wichtig sei eine an die Kultur angepasste Anwendung, die kontinuierlich und gut dosiert durchgeführt werden muss. Eine zu hohe Dosierung kann den Blüten schaden.

Durch die verstärkte Wurzelbildung wird die Pflanze vitaler und stressresistenter. Insgesamt konnte Herr Lütten 50 % der Pflanzenschutzmittel, die er vorher einsetzte, einsparen.

Der Betrieb Klemmer, geführt von dem Ehepaar Kohlepp, konnte ebenfalls von guten Erfahrungen mit den Pflanzenstärkungsmitteln berichten. Auf Empfehlung von Klaus Bongartz setzen sie seit dem Sommer neun verschiedene Mittel ein, um die Pflanzen zu stärken. Dazu zählen unter anderem Kompostauszüge, Knoblauchpräparate, Eisen und oragnische Dünger. Besonders die glänzenden Gaultherien zeigten den positiven Effekt deutlich.

Zusätzlich hat sich der Betrieb dem Thema ökologischer Unkrautvernichtung angenommen und setzt auf Heißwassereinsatz. Laut dem Ehepaar ist dies eine gute Möglichkeit, die Flächen unter den Tischen und drumherum sauber zu halten.

Klaus Bongartz, Berater für Bio-Zierpflanzen, bestätigte die Beobachtungen der Gärtnereien. Die Grundprinzipien des Einsatzes für Pflanzenstärkungsmittel müsse man sich vorab aneignen, um die richtigen Mittel für den eigenen Betrieb individuell auszuwählen. Jeder Betrieb muss für sich ausprobieren, welche Stärkungsmittel die Kulturen am besten vertragen und stärken. Dabei gilt es auch, sich wieder auf sein Gespür zu verlassen und die Pflanzen mit allen Sinnesorganen zu begreifen.

Das Gärtnern mit ökologischen Mitteln stärkt die Lebenskraft der Pflanzen und das gute Gewissen des Gärtners.